Mecki im Film

Die Gebrüder Diehl schufen eine Vielzahl von Märchen- und Werbefilmen mit beweglichen Puppen. Dabei wurde die Position der Figuren mehrfach pro Sekunde verändert, so dass eine fließende Bewegung entstand. Austauschbare Gesichter sorgten für Mimik. 1939 erschien der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel, der auf eine Fabel aus dem Jahr 1840 zurückgeht. Der gewitzte Igel besiegt mit einer List den hochmütigen Hasen in einem Wettlauf. Nach dem Krieg griff man die Figur des Igels, nun mit dem Namen Mecki, in einigen Kurzfilmen wieder auf. Die Figuren von Mecki und seiner Familie dienten auch als Darsteller auf den damals besonders beliebten Grußpostkarten. Liefen die Filme zunächst als Vorfilme im Kino, wurden sie später auch für das Heimkino angeboten. Aktuell ist eine DVD mit fast allen Filmen bei Tacker-Film erhältlich. Weiterhin kam Mecki in einigen Filmen als kurze Zwischensequenz vor.
1939    Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel
1952    Mecki stellt sich vor
            Mecki und der Unfall
            Mecki feiert Weihnachten
            Mecki bekämpft die Grippe
            Mecki und der Osterhase
            Mecki auf dem Oktoberfest
            Neujahrswunsch
1953    Der Diktator
1954    Die Karre im Dreck
            Feierabend
            Mecki der Gerechte
            Mecki und die Kaktusblüte
            Schlaf, Kindchen schlaf
1955    Das Paradies
1957    Der Liebesbrief
1958    Das Werkkonzert

Wettlauf
Weihnachten
Der Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel (1939) Mecki feiert Weihnachten (1952)
Osterhase
Oktoberfest
Mecki und der Osterhase (1952) Mecki auf dem Oktoberfest (1952)
Feierabend
Liebesbrief
Feierabend (1954) Der Liebesbrief  (1957)